29.12.2013

28.12.13 Wassertropfen (splash with flash)

Einige Tropfenbilder, die ich zu Hause als Fingerübung gmacht habe.
Zwei entfesselte Blitze , ein grosser oranger Topf und viel Geduld, um ab und zu den richtigen Moment zu treffen, führte zu diesen Ergebnissen:





19.12.2013

16.12.2013 Wild & Wet

Am letzten Kursabend diese Jahres haben wir mit Flüssigkeiten experimentiert: Tropfen, eintauchende Objekte, überschwappende Gläser. Es war ein Riesenspass und zum Schluss gab es auch ordentlich zu putzen.


Splash !



08.12.2013

2.12.13 Portraits mit entfesseltem Blitz

Einige Portraits , die mit entfesseltem Blitz (Nikon SB-700 und Yongnuo YN568EX) und der mobilen Softbox entstanden sind.








14.11.2013

3.11.13 Erstes Modelshooting im Studio

Nach den Fingerübungen mit Angie galt es ernst. An einem verregneten stürmischen Sonntag machte ich mein erstes Shooting mit einem Modell in einem improvisierten Studio.

Der Raum misst 6.50m x 4.50m und ist ca 4m hoch. Ein grosser Raum hat Vorteile: Man hat Platz, um das Modell, Licht und Aufnahmeposition zu verschieben.
Als Lichtquellen hatte ich zwei Sytemblitze und eine Softbox mit 70 cm Durchmesser.
Daneben haben wir mit verschiedenen Hintergründen und einem Eigenbau-Reflektor experimentiert.
Das Ganze hat viel Spass gemacht und mit den Bildern bin ich zufrieden. Vor allem aber habe ich einiges gelernt:
  1. Vorsicht bei der Wahl des Hintergrundes. Mein Filz aus dem Baumarkt machte mir in der Nachbearbeitung nur viel Arbeit und Ärger. 
  2. Wenn der Hintergrund schon Sch....lecht ist, sollte er durch Abschatten der Beleuchtung und/oder mit gezielter Unschärfe kaschiert werden.
  3. Der  Hintergrund muss gross sein. Bei Aufnahmen mit stehendem Modell und Weitwinkelobjektiv blieb praktisch kein Spielraum für Aufnahme-Perspektiven.
  4. Vorsicht beim Ändern der Einstellungen: Einmal hatte ich statt der ISO die Zeit auf 400 (1/400s) verstellt. Dadurch fiel die Blitzleistung in den Keller und es dauerte einige Zeit, bis ich den Fehler fand.
Herzlichen Dank an mein Modell. Als Flight Attendant hat sie die "luftigen" Ideen eingebracht. Mit ihrer Geduld, ihrem Charme und ihren kreativen Ideen machte es am Set wirklich Spass!

Das Set
Und hier die Bilder:


19.10.2013

Geisterbilder 18.10.2013 - Es spukt gewaltig in unserem Haus

Als erste Aufgabe im zweiten Semester sollten wir Geisterbilder machen.
Mögliche Vorgehen:
a) Langzeitbelichtung mit bewegten Subjekten
b) Langzeitaufnahme mit Blitzen (Wanderblitz)

Beim recherchieren zum Thema, bin ich noch auf andere Techniken gestossen und begann zu experimentieren. Dabe bin ich etwas von der ursprünglichen Aufgabe abgekommen, aber es machte mir richtig Spass .
Ich stelle euch mal einen Querschnitt der Ergebnisse vor.



A) Langzeit mit Bewegung
stairway ghost

Stairway Ghost II

shadow ghost

real ghost / shadow ghost


B) Wanderblitz
flying ghosts


C) weitere Techniken
  • Langzeit mit Motion-Freeze 
Elevator Shock!

  • Motion-Freeze (levitation)

flying at low level


  • it's a kind of magic   

what is he trying to tell me?
the guy in my bathroom
Happy Halloween !


29.09.2013

Lichtführung für Portraitfotografie - Basis bei Tageslicht mit Blitzunterstützung

Ich hatte Zeit und Lust, mich einmal mit den Grundlagen der Lichtführung mit einem Blitzlicht zu befassen. Das Nikon CLS (Creative Lighting System) bietet dazu alle nötigen Voraussetzungen.
Mit der D90 und dem Systemblitz SB-700 habe ich mich also ans Thema gewagt. Ziel ist natürlich, die Grundlagen zu schaffen, um anschliessend mit richtigen Modellen Portraits mit Blitz zu machen.

GRUNDLAGEN

Mit dem Basiswissen aus der Fotoklasse, habe ich in diversen Blogs und verfügbaren Tutorials bei Youtube weitere Informationen zusammengesucht. Meine Inspiration zum Thema ist aber vorwiegend Zack Arias, der etliche Publikationen zum Thema veröffentlicht und viele One-Light Workshops gemacht hat.
Quasi als Crashkurs oder Schnellanleitung empfehle ich folgende Publikation: Creative Lighting by Zack Arias.

Es gibt vier wesentliche Faktoren für die Fotografie mit Blitzlicht :
1. Belichtungszeit (S) - kontrolliert Umgebungslicht
2. Blende (A) - kontrolliert Blitzlicht
3. Blitzleistung 1/1 bis 1/128 - Intensität
4. Distanz Blitz zum Objekt - Wirkung

Umgebungbedingungen und Basiseinstellungen:
Location: draussen auf der Terrasse, Hintergrund: beige, verputze Wand.
Zeit, Umgebung: Nachmittag, Hochnebel = superdiffuses helles Tageslicht.
Basiseinstellung: WB= bewölkt, ISO 200.
Kamera: Nikon D90 mit Nikkor 85mm 1.8G auf Stativ.

Bei diesen Tageslichtverhältnissen kämpft der Blitz gegen intensives Umgebungslicht an. Mit normalen Blitzsynchronzeiten von ca. 1/200 s stösst man rasch an die Grenzen. Gut, dass das Nikon CLS die Kurzzeitsynchronisation Auto-FP kann (HSS bei Canon). Damit ist es möglich, bei jeder Verschlusszeit zu blitzen (bis zu 1/4000 s bei der D90). Die Leistung des Blitzes verringert sich dadurch allerdings merklich.

DIE AUFNAHMEN

Mein Modell für diese Aufnahmen heisst heisst Angie. Sie ist ein Engel, ...  aus Gips mit blondem Haar aus Kunstfaser und eben der erforderlichen Engelsgeduld.
Alle Portraits wurden bei identischen Bedingungen bei Tageslicht unter freiem Himmel gemacht und sind doch vollkommen unterschiedlich. Hier zeige ich euch wieso.

1. Portrait mit Umgebungslicht und aufgehelltem Hintergrund (High Key)


Bild 1 - 1/2500 s, f/2.8
Bild 2 - 1/2500 s, f/2.8 - Blitz M 1/1 auf Hintergrund
Bild 1 ist auf Angies Gesicht belichtet. Ungefähr so wird das auch eine Automatik liefern.
Bild 2 hat die identische Belichtung. Hier wird der Hintergrund mit dem Blitz aufgehellt. Der Blitz ist links vom Modell positioniert und feuert manuell mit voller Leistung an die Wand.

2. Portrait mit abgedunkeltem Hintergrund und Blitzaufhellung (Low Key)


Bild 3 - 1/2500 s, f/8
Bild 4 - 1/2500 s, f/8 - Blitz M 1/1 mit Beauty Dish
Bild 3 ist um 3 Blenden dunkler als Bild 1 (f 2.8 -  f 4 - f 5.6 - f 8). 
Dadurch wird der Hintergrund abgedunkelt, aber auch das Modell ist völlig dunkel. 
Hier kommt der Blitz zur richtigen Ausleuchtung des Modells zum Einsatz.
Bild 4 ist mit dem Blitz und einem improvisierten Beauty Dish ausgeleuchtet. Das Licht wird durch die breite Streuung viel sanfter. Die Schatten auf den Engelsflügeln werden weich, obwohl die Distanz von Angies Haaren bloss wenige mm beträgt.

3. Making of


So sieht die ganze Aufnahmeumgebung aus.
Modell , Blitz , Hintergrund und Kamera.
Das ist das Set für Bild 2.
Der Blitz feuert an die Wand  und ist so positioniert, dass das Modell kein Licht abkriegt.
Das Blitzmenü der D90.
Der interne Blitz funktioniert als Master, der SB-700 ist auf Remote gestellt und wird komplett über das Menü an der Kamera konfiguriert.
Das Set für Bild 4:
Der Blitz wird über ein improvisiertes Beauty Dish auf das Modell gerichtet.











4. Bonusmaterial

Gleiches Set wie Bild 2.
Der Blitz wird aber so gerichtet, dass das Modell auf der linken Seite ein Spitzlicht erhält und mit einer Abschattung so gerichtet , dass auf dem Hintergrund eine sanfte Kante entsteht.
So erhält die linke Seite helle Kanten vor dunklerem Grund  und die rechte Seite ohne Aufhellung liegt auf dem aufgehellten Grund.
Hier wird die Engelserscheinung durch ein Spitzlicht,  mit dem Blitz direkt hinter dem Modell, betont. Die Konturen und die Haare erhalten dadurch leuchtende Kanten.










Ich hoffe, ihr habt Lust, das selbst einmal nachzumachen und auszuprobieren. Denn man lernt nur durchs selbermachen.
Für Kommentare, Anregungen und Verbesserungsvorschläge bin ich immer dankbar.

Herzlichen Dank an Angie. Dank ihrer Geduld fühle ich mich bereit für ein Shooting mit einem realen Modell. Also meldet euch bitte.

22.09.2013

Rockabilly, Hot Rods & Petticoats


ROCKABILLY FESTIVAL * 21-09-2013 , KUFA Lyss

Am Samstag fand in Lyss ein legen ... es kommt gleich ...däres Festival statt!
Rockabilly, Vintage, Cars & Bikes, Tattoos & Piercing, BBQ, und als Höhepunkt zur Prime Time ;-) .. das legendäre Revival der "Fishnet Stockings". Die drei haben es immer noch drauf und haben das Publikum begeistert. Mit coolen Sprüchen und Hits wie "Stray Cat Strut" oder "I faught the Law" heizten sie mächtig ein. Mein persönlicher  Favorit war "Folsom Prison Blues".

Wer sie nicht gesehen hat, kann dies noch an einigen Konzerten im Herbst nachholen. Aber nicht zu lange warten: wenn's bis zum nächsten Comeback so lang geht wie zum ersten, werden einige von uns dann schon pensioniert sein.

Schönen Dank an die Vintage-Models. Meldet euch doch für weitere Aufnahmen.












14.09.2013

ready 4 Hollywood - stop motion Film

The Race - Duckie v. Alfa 159

Checkliste:
Sound: on
Lautstärke :  30%

Webversion:
video


Mobil:
video



Mein erstes stop motion Projekt:
Es besteht aus 55 Einzelbildern und 2 Kameraeinstellungen.
Die Bilder wurden mit QuickTime zu einem Film montiert und danach editiert mit iMovie HD auf dem Mac.




25.08.2013

19.8.13 Bern by night

Wir waren mit der Klasse am Rosengarten und bei den unteren Aarebrücken, um Bern bei Nacht zu fotografieren.
Zuerst warteten wir am Rosengarten auf das Eintreffen  der blauen Stunde (und darauf, dass endlich auch am Münster die Lampen angingen).
Danach gings hinunter zur Untertorbrücke, um Nachtsituationen und Langzeitaufnahmen mit fliessendem Wasser und fliegenden Flugzeugen abzubilden.
et voilà:
Bern Altstadt

Bern - Untertor- und Nydeggbrücke

Bern- Untertorbrücke mit Schatten auf der Aare

Bern - Downtown mit Anflug auf Belpmoos

Bern - me myself & I